fuck web 2.0

gibt es eigentlich noch gepflegte blogrolls?

6 Antworten to “fuck web 2.0”

  1. Stefan Says:

    Erstmal Glückwunsch zu der neuen Seite. Blogrolls sind glaube ich noch 1.0, ich finde aber schön, dass du eine hast. Auch die klickbaren Musikfiles (blöde Sprache, aber wie sagt man das eigentlich vernünftig?) gefallen mir gut.

    Nur diese Snap-Previews würde ich ausstellen. Es macht mich ganz nervös, wenn da immerzu etwas aufpoppt. Halte ich für eine völlig nutzlose Erfindung.

  2. ohrensause Says:

    1000 dank. blogrolls sind old school, ganz klar, fand ich immer nett, da man damit eine gewisse wertschätzung und verbundenheit ausgedrückt hat. macht keiner mehr bzw. die dinger werden nicht mehr aktualisiert und zeigen auf lange von ihren bewohnern verlassene seiten. keine ahnung, ob web 2.0 wirklich daran schuld ist, mit web 2.0 konnte ich jedenfalls bis jetzt nicht viel anfangen. insbesondere den sinn von twitter habe ich bis heute nicht begriffen. für mich ist das überflüssiges gestammel. bei web 2.0 fehlt mir so ein bisschen die individualität. alle werden miteinander vernetzt, das hat so etwas inflationäres, man verliert sich in der masse. das kommt mir vor wie eine werbeveranstaltung für ein neues produkt, das mir jemand verkaufen will, das ich aber absolut nicht brauche.

    schön, dass dir die audiodateien gefallen. du bist der erste, der etwas dazu sagt. das motiviert mich, heute abend eine neue datei hochzuladen.

    das mit den previews find ich eigentlich ganz praktisch, ich versteh aber was du meinst. manchmal nervt die vorausschau. andererseits muss man ja nicht unbedingt mit dem cursor über die links fahren. muss ich mir noch überlegen, ob ich die preview anlasse.

  3. ohrensause Says:

    jetzt seh ich gerade, dass du auch twitterst bzw. so was ähnliches machst. ich lass das da oben trotzdem mal stehen, vielleicht kannst du mir ja den sinn dieser art von kurzblogging erklären. wie kann ich jetzt z.b. dort auf das hier (blush) antworten? kommentieren kann man da nicht, oder?

  4. Stefan Says:

    Du könntest nur antworten, wenn du dich bei identi.ca anmeldest, dann kannst du direkt auf Posts antworten Das ist wahrscheinlich der ganze Witz an 2.0 — Communities, wenn man was sagen will, muss man erstmal rein. Mir gefällt aber der Ansatz von identi.ca, es ist anders als Twitter Open Source und der Versuch, einen offenen Standard für Mikroblogs zu etablieren, um die Kommunikation zwischen verschiedenen Plattformen zu ermöglichen. Kann man vielleicht mit E-Mails vergleichen, die kann man ja auch zwischen unterschiedlichen Servern verschicken. Identi.ca ist aber sehr viel kleiner als Twitter, das ja eine marktbeherrschende Stellung hat.

    Ansonsten benutze ich die Seite wie hier http://identi.ca/notice/1681562 beschrieben. Ich wollte etwas haben, um persönliche Sachen zu bloggen, weil ich ja nur ein (genauer gesagt zwei) thematische Blogs habe. Einfache Beobachtungen, das Wetter, meine Bücherliste, Haiku, so etwas. Das passt in 140 Zeichen und die Beschränkung des Formats und der fehlende inhaltliche Groß-Anspruch erleichtern manchmal das Schreiben. Mal sehen, wie lange ich das mache. Meinen Twitteraccount hatte ich nur kurz im letzten Frühjahr, dann war es genug.

    Zu den Previews: Naja, ich fahre über die Links, wenn ich sie anklicken will. Und dann sehe ich die verlinkte Seite ohnehin. Diese kleinen Dinger erschrecken mich einfach, damit rechne ich nicht.

    Und noch: Du hast deinen Wechsel von Antville anders als ein berühmter Blogger ja nicht erklärt. Kommt das noch? Als ich vor ein paar Jahren anfing, Blogs zu lesen, war Antville so eine Art Olymp. Hast du bei deinem Wechsel zu WP mal über tumblr.com nachgedacht? Da kommt viel Musik vor.

  5. ohrensause Says:

    ich muss gestehen der ganze technikschnickschnack interessiert mich nicht sonderlich. das ist mir zu viel verzettelei mit den verschiedenen diensten. ein blog reicht für mich, denn ich will einfach ein bisschen vor mich hinschreiben, mich intensiver mit der musik auseinandersetzen, die ich mag und andere daran teilhaben lassen und mit ihnen in dialog treten.

    mein wechsel hierher ist dadurch begründet, dass antville offensichtlich eine sterbende community ist ohne zukunft und dass bloggen hier einfacher ist und wordpress heute eher state of the art ist als antville. vor sechs jahren war das noch anders. da war antville die speerspitze der weblog avantgarde. aber in den letzten monaten war der antville server wegen des cpu-intensiven nachtbackups morgens meist nicht mehr zu erreichen. die änderungen am code letztes jahr vor anderthalb jahren haben mir und anderen ameisen auch nicht so viel gebracht wie wir uns erhofft hatten. es war nett auf dem übersichtlichen ameisenhügel aber im grunde trug ich mich schon seit einiger zeit – so in etwa seit es auf dem sofa ruhig geworden ist – mit dem gedanken ganz aufzuhören bzw. woanders weiterzumachen.

    jetzt hab ich noch eine frage für dich. werden die schachblaetter in zukunft nochmal weitergeführt oder ist das für dich jetzt ein geschlossenes kapitel? fänd ich schade, wenn ja.

  6. Stefan Says:

    Die Schachblätter sind im Moment aus persönlichen Gründen eingestellt. Ich werde zur Zeit woanders dringender gebraucht und habe deshalb den Druck, den ein nicht aktualisiertes Blog ausübt, ausgestellt. Ich hoffe wirklich sehr sehr, irgendwann einmal damit fortsetzen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s