piercing through my heart


Why must happy hearts break so hard? I am pretty sure I posted this song already. But I am too lazy to search. This time Daniel Johnston is accompanied by Okkervil River. The country treatment with a banjo and a pedal steel does this song quite well. It has this cocooning effect. This song needs friends, the more friends the better.

3 Antworten to “piercing through my heart”

  1. mannaman Says:

    good one…

  2. koalarama Says:

    wundervolle aufnahme. okkervil river sind aus irgendwelchen gründen immer an mir vorbeigerauscht ohne nachhaltigen eindruck hinterlassen zu haben, aber mit daniel johnston habe ich mich in den letzten wochen endlich etwas eingehender beschäftigt, was für eine späte entdeckung. auslöser war dieser schöne text von herrn kuhlbrodt in der taz . http://blogs.taz.de/tagesbriefe/2008/11/03/daniel_johnston/#comments

  3. ohrensause Says:

    danke, gerade beim morgendlichen song scan kam auch wieder ein lied von ihm auf dem ipod. titel vergessen, ich glaube vom album „1990“, jedenfalls singt er mehr oder weniger a cappella und bricht nach ca. einer minute ins schluchzen aus. schwer auszuhalten am frühen morgen. andererseits relativiert das dann auch immer den eigenen jammer. okkervil river sind ganz großartig, vor allem live. der sänger hat so eine herrliche tränenschwere stimme und schwelgt darin. genau das richtige für den winterblues.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s