3:17 Sixteen Horsepower – Black Bush (1996)

http://docs.google.com/uc?id=0B6VP-jaS7U-JNzk1ZTYzMDQtZjU4YS00ZWE5LThmMDgtMTIyYWM1ZmZmZWRh&export=download&hl=de

Look see his bones are gone
He done left the grave
The grip of death it could not hold him down no
It’s for him that I rave

Eigentlich wäre ja heute bzw. gestern ein weiteres Smiths-Lied drangewesen, nämlich The Boy With the Thorn in His Side, aber am Ende war Amerika mal wieder stärker als England. Einfach unglaublich wie Morrissey die Melodie summt und stöhnt. Aber das flotte Banjospiel auf Black Bush ist noch phantastischer. Man hat das Gefühl, dass das Instrument sich verschluckt, dass die Saiten über sich selber stolpern. Aber irgendwie kriegt es sich immer wieder ein. David Eugene Edwards singt von Jesus ohne seinen Namen zu erwähnen. Das ist es, was ich an ihm und seinen Songs mag. Er ist sehr christlich, seine Themen sind meist biblisch und man spürt seine tiefe Religiosität in den Liedetexten, aber er versucht nie irgendwen zu bekehren.

(Die Liste aller seit dem 1. Februar ausgewählten 138 Songs ist hier.)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s