1:59 Felt – Ferdinand Magellan (1986)

https://docs.google.com/uc?id=0B6VP-jaS7U-JODk0YmQ5YjMtYzMxMy00ODJkLWJkZTAtZGEwYTg4MzM3YzVi&export=download&hl=de
Felt war so eine Art Kultband in Insiderkreisen in den 80ern. Ihr Leader war der enigmatische Lawrence, dessen Nachname lange ein Geheimnis blieb. Seine Stimme hatte etwas pathetisch Glitzerndes, ein bisschen wie ein introvertierter Bryan Ferry ohne Croonerqualitäten. Na ja, die werdet ihr hier jetzt leider noch nicht – wer weiß was die Zukunft bringen wird – hören, denn es handelt sich schon wieder um ein Instrumentalstück. Auf dem Klavier dieses Mal, sehr melodisch und leicht schwermütig und etwas unter die Oberfläche gehend. Von der Leichtigkeit und Schlichtheit durchaus vergleichbar mit den kurzen Klavierstücken von Satie. Als ich es heute morgen gehört habe, dachte ich erst, es wäre von dem kanadischen Pianisten Gonzales und war dann fürbass überrascht. Der Titel passt irgendwie ganz gut auf die Musik und den Bandleader. Magellan war ja bekanntermaßen derjenige, der die erste Weltumsegelung begann, sie aber nicht selber vollenden konnte weil er beim Versuch, die Bewohner einer philippinischen Insel zu unterwerfen, ums Leben kam. Als Lawrence dann Ende der 80er Felt (Filz) auflöste, nannte er seine nächste Band, die mehr in Richtung Glam-Rock tendierte, Denim. Den großen Durchbruch schaffte er auch mit ihr nicht.

(Die Liste aller seit dem 1. Februar ausgewählten 216 Stücke ist hier.)

2 Antworten to “1:59 Felt – Ferdinand Magellan (1986)”

  1. someone Says:

    ich danke für den mit leichtigkeit daherkommenden klaviertitel und das wort „fürbass“. beide sind vom aussterben bedroht und geniessen bei mir besonderen artenschutz.

  2. ohrensause Says:

    fürbass ist ein wort, das ich nur ungern benutze weil es so gekünstelt und verschroben daherkommt. ich habe es hier mehr als köder für einen kommentator ausgelegt, was ja offensichtlich blendend geklappt hat (wobei ich eigentlich an jemand anderen gedacht hatte, aber so ist es noch schöner). ich hoffe, das verzeihst du mir. man kommt auf die blödesten gedanken nur um ein kleines itzebisschen feedback zu kriegen, es ist unglaublich. ansonsten gefällt mir natürlich, dass dir dieses instrumental gefällt, das mir auch so gut gefällt…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s